Raubt uns das Smartphone die Zeit

Zeitempfinden ist eine sehr individuelle Wahrnehmung, die sich regelmäßig ändern kann. Jeder kennt dieses Phänomen. Einige Tage wollen gar nicht vergehen. Die Zeit läuft im Schneckentempo. An anderen Tagen wundern wir uns, dass es plötzlich schon Abend ist. Dabei kann das Smartphone eine große Rolle spielen und sogar unser Zeitgefühl ändern.

Grund dafür ist, dass viele regelmäßig, praktisch immer an dem kleinen smarten Teil hängen und triviale Aufgaben erledigen. Die Zeit verfliegt und plötzlich entdecken wir, dass wir weniger freie Zeit, als zuvor hatten. Liegt das an der stärkeren Arbeitsbeschäftigung oder an anderem, wie zum Beispiel eben jenem Smartphone.

Interessant ist, dass viele, die gerade von der Arbeit oder der Schule kommen, in der Wartezeit auf Bus und Bahn das Phone zücken und teilweise belanglose Aufgaben erledigen. Die 15 – 20 Minuten Wartezeiten sind im Nu herum. Die Zeit verging wie im Flug, wahrgenommen haben wir dabei nichts mehr. Auf der anderen Seite wäre ohne das Smartphone die Wartezeit wie eine Ewigkeit vorgekommen. Langeweile wäre eingekehrt.

Für viele bedeutet das Phone: Die Welt ist ständig und überall verfügbar.

Smartphone ist die Zeitung von damals

Smartphone ist die Zeitung von damals

Dieser Beobachtungsaspekt ist aber nur einseitig. Vergessen wir dabei, dass vor dem smarten Gerät die Wartezeit mit der Tageszeitung verkürzt wurde. Zu jener Zeit, als es noch Printausgaben in Hülle und Fülle gab und jeder in der Bahn die riesigen Zeitungseiten umblätterten. Beim Handy ist das alles nur schneller.

Statt einen Tag zu warten, macht es im Sekundentakt Pling. Aber genau das kann zu einer indirekten Überforderung führen, die unsere eigene Freizeit deutlich einschränkt. Vielleicht haben wir verlernt, die Zeit einfach mit uns selbst, ohne PC und Handy zu verbringen.

Die Informationen, die in dieser Zeit vom Smartphone abgerufen werden, bleiben in den meisten Fällen nur kurz hängen: Die Zeit vergeht, verfliegt und oft wurden diese Minuten unnütz verbracht.

Neue Geräte reizen erst recht

Schaut man sich die neusten Modelle in diesem Jahr an, gibt es immer wieder neue Innovationen, aber auch neue Apps, die uns zur Nutzung verleiten. Das iPhone SE 2020 verfügt mittlerweile über eine so lange Akkulaufzeit und Hardware, dass es praktisch schon einen PC ersetzen könnte. Und genau das ist auch das Ziel auf lange Sicht. Ein Smartphone soll zum neuen PC werden.

Ein mobiler PC, den wir immer dabei haben, der noch mehr Aufgaben erledigen kann. Genau das sollte ja eigentlich den Effekt haben, dass wir viel Zeit einsparen. Aktuell ist aber genau das Gegenteil der Fall. Wir verlieren unglaublich viel Zeit durch die Nutzung.

Entspannter sein

Das Smartphone ist eine clevere und nützliche Ergänzung für den Alltag und den Job. Aber wir sollten vorsichtiger und entspannter in der Nutzung sein. Abends macht es kaum Sinn, das Gerät anzulassen. Jedes Pling animiert uns, auf das Display zu schauen und schon gehen wieder Minuten, vielleicht Stunden verloren.

Sinnvoll ist es daher, das Handy einfach am Abend ganz abzuschalten und erst am nächsten Tagen wieder einzuschalten. Nach einigen Tagen ist bereits eine völlig neue Entspannung zu spüren, die uns gut tut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*