Synchredible 5.1: Windows-Tool legt Priorität der Synchronisation fest!

Das Windows-Tool Synchredible macht sich im PC-Alltag schnell unentbehrlich. Es sagt Nein zur Cloud und sorgt trotzdem dafür, dass auf zwei Rechnern exakt die gleichen Dateien vorliegen. Dafür lassen sich verschiedene Synchronisations-Aufgaben definieren. Die neue Version 5.1 erlaubt es, die Priorität dieser Aufgaben zu definieren.

Außerdem bestimmt der Anwender, ob ihm Tempo oder eine aufwändige Verifizierung wichtiger ist.

Kurz zusammengefasst:

  • Neu: Synchredible 5.1 für Windows
  • Synchronisiert Dateien und Ordner auf zwei Rechnern
  • Legt beliebig viele Synchronisations-Aufträge an
  • Mit Schritt-für-Schritt-Auftragsassistent
  • NEU: Priorität der Synchronisation festlegen
  • NEU: Wahl zwischen mehr Tempo und besserer Verifizierung
  • NEU: Optimierte Performance
  • Für Privatanwender kostenfrei

Das ist gelebter PC-Alltag: Die Dateien, die auf dem Desktop-Rechner bearbeitet werden, sollen auch auf dem mobilen Notebook vorhanden sein – und zwar in exakt derselben Version. Für viele Anwender kommt die Verwendung einer Cloud zur Synchronisation nicht in Frage. Sie setzen stattdessen auf eine Software-Lösung – wie Synchredible.

Synchredible 5.1 Screenshot Hauptmenü

Synchredible synchronisiert ausgewählte Ordner auf zwei miteinander verbundenen Rechnern (oder Festplatten). Dabei sorgt das Tool dafür, dass auf einer Seite fehlende Dateien kopiert werden. Bei namensgleichen Dateien sorgt das Programm dafür, dass nach der Synchronisation auf beiden Seiten die inhaltsgleiche, neueste Version vorliegt.

Ein Assistent hilft dabei, neue Synchronisations-Aufträge zu formulieren. So ist es ein Leichtes, einzelne Aufträge zu definieren, um etwa die Synchronisation der eigenen Fotos, die Musik, die Gebrauchsdateien oder wichtige Firmenunterlagen in eigene Aufträge einzubetten. Diese Aufträge werden im Programmfenster gelistet. Sie lassen sich per Mausklick starten, zu einer vorgegebenen Uhrzeit automatisch ausführen oder aber aufrufen, wenn besondere Ereignisse wie etwa das Anschließen einer externen Festplatte stattfinden.

Andreas Ströbel von der ASCOMP Software GmbH: „Synchredible arbeitet gern mit Dateifiltern, achtet bei namensgleichen Dateien auf den Inhalt und kann Dateien sogar automatisiert löschen, wenn sie dem anderen Rechner in der Zwischenzeit entfernt wurden.“

Synchredible 5.1: Priorisierung der Synchronisations-Aufgaben

Priorisierung der Synchronisations-Aufgaben

Die neue Version 5.1 von Synchredible erlaubt es, den einzelnen Synchronisierungs-Aufgaben unterschiedliche Prioritäten zuzuweisen. So kann sich der Anwender dafür entscheiden, ob einzelne Synchronisations-Aufgaben mit mehr Tempo oder mehr Sorgfalt ausgeführt werden sollen. Bei mehr Sorgfalt prüft das System den Inhalt synchronisierter Dateien besonders gründlich. Das ist etwa bei Dokumenten wichtig, nicht aber bei Musikdateien.

Andreas Ströbel: „Generell ist die neue Version 7.1. wieder deutlich schneller als der Vorgänger.“

Synchredible 5.1: Kostenfrei für Privatanwender

Die Standard Edition von Synchredible steht allen Privatanwendern kostenfrei zur Verfügung. Sie zeigt aber ein Infofenster im Anschluss an eine Synchronisation an. Die Professional Edition ohne Infofenster und mit einem 24-monatigen technischen Kundenservice kostet in der Privatlizenz 25 Euro und in der Firmenlizenz 50 Euro.

Wichtige Links:
Homepage
: http://www.synchredible.com/

Hat Dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit anderen!