Convertible oder Netbook – Was ist besser?

Unseren digitalen Reisebegleitern wird immer mehr abverlangt, neben einer spitzen Leistung sollen diese vor allem kompakt und leicht sein. Dabei werden vor allem Mails oder Firmendokumente von unterwegs bearbeitet. Sowohl Convertibles oder auch 2in1-Gerät bezeichnet, als auch Netbooks eignen sich hervorragend zum Arbeiten unterwegs und bieten eine große Flexibilität für ihren Nutzer. Besonders für Geschäftsreisen oder Pendler, ist es wichtig auf leichtes und kompaktes Gepäck zu achten.

Weitere wichtige zu beachtende Punkte sind, die Bedienbarkeit der Geräte, ist das Gerät auch für Spieler oder kreative Arbeiten geeignet und wie viel kostet ein Netbook oder Convertible. Wo genau liegen die Unterschiede und welches Gerät ist besser für meine Bedürfnisse geeignet?

Beide Produktkategorien haben Vor- und Nachteile, die wir uns hier mal genauer anschauen.

Wann ist ein Netbook für mich geeignet?

Convertible oder Netbook, was ist besser?Das kleine handliche Netbook ist ein Leichtgewicht mit seinen max. 1,5 kg im Vergleich zu seinem großen Bruder. Von unterwegs lassen sich problemlos E-Mails checken, im Internet surfen oder kleine Texte verfassen. In der Regel sind die Geräte von einem Mobilfunkanbieter subventioniert und mit einem SIM-Karten-Slot ausgestattet. Dadurch lässt es sich bequem von überall eine Verbindung zum Internet herstellen und bietet somit vielseitige Verwendbarkeit.

Welche Vorteile und Nachteile hat ein Netbook?

Ein entscheidendes Argument ist der Kostenfaktor für ein Gerät. Hierbei hat der Netbook die Nase weit vorne. Die Preise beginnen bei vielen Herstellern ca. ab 170 Euro. Mit maximal 1,5 kg, sind die Netbooks sehr leicht und für unterwegs und auf Reisen ein sehr guter und kompakter Begleiter.

Die Bedienbarkeit ist bei den meisten Geräten intuitiv, besonders für Notebook Nutzer erfordert diese keinerlei große Umstellung. In den meisten Fällen kann jedes beliebige Betriebssystem installiert werden. Auf den Geräten ist bereits ein Betriebssystem vorinstalliert, das jedoch ohne größeren Aufwand oder Probleme gewechselt werden kann. Hierbei sollte bezüglich der Anwendersoftware bei einem Netbook darauf geachtet werden, dass diese möglichst ressourcensparend ist.

Es werden abgespeckte Prozessoren und Grafikprozessoren verwendet wodurch der Netbook sehr energiesparend betrieben werden kann. Meist sind die Mini-Notebooks in den Größen 8 bis 12 Zoll erhältlich. Die Größe ist je nach Einsatzgebiet entscheidend und sollte man sich bereits vor dem Kauf gut überlegen.

Der vorhandene SIM-Karten-Slot ist ein großer Pluspunkt für den Netbook, auf diese Weise können Nutzer ganz bequem und von überall eine Internetverbindung aufbauen und ermöglicht ein rundum flexibles arbeiten. Die Anzeige von Webseiten, Textdokumenten und Fotos, erledigt er mit Bravour und langem Durchhaltevermögen. Die Leistung eines Mini-Notebooks kann durch nachrüsten problemlos verbessert werden.

Allerdings hat ein Netbook auch diverse Nachteile. Durch die abgespeckten Prozessoren hat der Netbook nicht genügend Power für rechenintensive Aufgaben, wie beispielsweise Bildbearbeitung, Videoschnitt oder auch Computerspiele in 3D.

Der kleinere Bildschirm und die geringere Leistung des Netbooks sorgen dafür, dass weniger Energie verbraucht wird. Jedoch hält der Akku in den meisten Fällen, je nach Nutzung, nicht länger als 6-7 Stunden. Der niedrigere Preis hat oft zu Folge, dass die Verarbeitungsqualität leidet und meist sehr billiges Plastik verwendet wird. Einige bekannte Hersteller von Netbooks haben bereits die Produktion eingestellt. Aller Voraussicht nach wird der Netbook immer mehr vom Markt verdrängt.

Wann ist ein Convertible für mich geeignet?

Wann ist ein Convertible für mich geeignet?

Convertibles, 2in1-Geräte oder auch Hybrid bezeichnet, sind sogenannte Allroundtalente. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Tablet und Notebook. Die Besonderheit der 2in1-Varianten ist, dass die Tastatur durch  schwenken, drehen, schieben oder wegklappen mit dem Display verbunden bleibt oder deren Display oder Keyboard sich sogar komplett entfernen lässt. Als zentrales Eingabemedium im Tablet-Modus dient der Touchscreen, ebenfalls nützlich wenn man das Gerät wie ein Notebook nutzt.

Welche Vorteile und Nachteile hat ein Convertible

Der Convertible gilt als wahrer Verwandlungskünstler. Wir schauen uns die Vor- und Nachteile mal genauer an.

Ein prägnanter Vorteil ist, dass man zwei Geräte in einem verbindet und zwischen den jeweiligen Anwendungen problemlos wechseln kann. Die Tastatur der 2in1-Geräte ist kinderleicht, je nach Model, weg zu klappen oder komplett entfernbar. Mit einem Gewicht von teilweise nicht mal 1kg sind sie ein unglaubliches Leichtgewicht. Einige Hersteller werben mit einer Videowiedergabe von bis zu 12 Stunden. Ein leichter Wechsel vom Tablet-Modus zum Notebook-Modus sorgt für eine zusätzliche Bedienungsfreundlichkeit.

Beide Modi bieten besondere Vorteile, während man im Tablet-Modus eine große Auswahl an Apps nutzen kann, bietet der Notebook-Modus die Nutzung vieler PC-Anwendungen im vollem Umfang. Damit lassen sich nicht nur Spiele über verschiedene Apps nutzen, sondern auch  Präsentation erstellen. Mit einem entsprechenden Stift als Zubehör, sind handschriftliche Notizen schnell umsetzbar. Skizzen, Grafiken und je nach Begabung lassen sich komplette Illustrationen eins zu eins auf dem Display übertragen.

Beim Kauf sollte besonders die Größe des Displays beachtet werden. Besonders wenn das Gerät häufig als Notebook mit Tastatur verwendet wird, ist die Größe von Bedeutung. Convertible Notebooks sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, von 10 bis 13,3 Zoll, dabei sind alle Geräte Wlan-fähig. Ein flaches und ansprechendes Design runden das Profil des Hybriden ab.

Aber auch ein Allroundtalent wie der Convertible hat seine Grenzen und enthält auch einige Nachteile. Im Vorfeld sollte man genau festlegen, an welcher Stelle der Schwerpunkt liegen soll. Denn je nach Modell ist entweder der Tablet-Modus oder der Notebook-Modus stärker ausgeprägt. Ein weiterer wichtiger, im Vorfeld zu beachtender Punkt, ist die zur Verfügung stehende Leistung. Denn die 2in1-Geräte lassen sich eher im Ausnahmefall als in der Regel aufrüsten.

Möchte man einen wahren Alleskönner, der in beiden Modi volle Leistung bringt, können die Anschaffungskosten sehr hoch ausfallen. Nur wenige Hersteller bieten eine UMTS-Schnittstelle, womit die Möglichkeit über mobile Daten ins Internet zu gehen fehlt. Die Preise für einen Convertible beginnen gewöhnlich ab ca. 350 Euro. Für Tastatur und Zeichenstift werden Kunden meist extra zur Kasse gebeten.

Fazit – Convertible oder Netbook

Den perfekten mobilen Begleiter zu finden ist nicht leicht. Die richtige Wahl ist in erster Linie abhängig von den jeweiligen Erwartungen und Anforderungen an dem Gerät und welche Preisspanne man vorab festgelegt hat. Der Netbook ist ein super und preisgünstiges Gerät was alle wesentlichen Aufgaben mit Bravour meistert. Der Convertible vereint zwei Geräte in einem und bietet somit eine sehr komfortable Lösung. Für einen leistungsstarken Allrounder liegt die Preisspanne deutlich über die seines Konkurrenten. Grundsätzlich liegt es wohl an jedem einzelnen Anwender, auf welchen Anwendungen der Fokus gelegt wird und ob ein Convertible oder ein Netbook die individuellen Anforderungen erfüllt.

Quellen:

  1. http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Notebooks-Netbooks-Convertible-Test-Review-10925636.html
  2. https://www.kaufberater.io/elektronik/notebooks-tablets/convertible/
  3. https://www.kaufberater.io/elektronik/notebooks-tablets/netbook/